Mehr Infos

Lexikon

Das Lexikon befindet sich gerade im Aufbau – Bitte hab‘ noch etwas Geduld. Es wird nicht mehr lange dauern, bis du auf alle Inhalte zugreifen kannst.

Himmeln

Schusszeichen des Federwildes. Das getroffene Wild steigt dabei nach einem Lungen- oder Kropftreffer steil nach oben und fällt kurz darauf verendet herab.

Himmelsspur

Hirschgerechtes Zeichen. Das Fegen bzw. Schlagen von jungen Bäumen und Sträuchern, um die Basthaut des fertig geschobenen Geweihs loszuwerden. An der Höhe der verfegten Bäumchen, lässt sich auf die Geweihausprägung schließen.

Himmelszeichen

Hirschgerechtes Zeichen. Abgeknickte Zweige und kleine Äste oder gewendete Blätter, die durch das Geweih des Hirsches beim Ziehen in dichten Beständen verursacht werden. Auch abgestreifter Schnee auf Geweihhöhe.

Hirsch

Männliches Stück bei Elch-, Rot-, Dam-, und Sikawild. Fragen: Wann hat ein Rothirsch das Reifealter erreicht? a) 5 bis 6 Jahre b) 7 bis 9 Jahre c) ab 10 Jahre In welchem Alter erreicht der heimische Rothirsch in der freien Wildbahn gewöhnlich sein stärkstes Geweih?  ...

Hirschfänger

Blanke Waffe mit der schweres Schalenwild, wie etwa Rotwild, Damwild oder Schwarzwild abgefangen werden kann. Ursprünglich ist der Hirschfänger aus einem Jagdschwert und Jagddegen hervorgegangen, weshalb historische Hirschfänger oftmals eine Klinge von bis zu 40 cm...

Hirschgerechte Zeichen

Zeichen und Merkmale, die ein Stück Rotwild, besonders ein Hirsch hinterlässt. Unterschieden wird zwischen Fährtenzeichen, zum Beispiel dem Übereilen, Erfüllung, Einschlag, etc. und den Merkmalen, die nicht im Zusammenhang mit der Fährte stehen. Dazu gehören zum...

Hitze

Die Läufigkeit einer Hündin.

Index

Get Started

Unsere E-Learning Kurse

Die ideale Ergänzung zu dem Unterricht in deiner Jagdschule. Lerne wann immer und wo immer du willst!