Mehr Infos

Lexikon

Das Lexikon befindet sich gerade im Aufbau – Bitte hab‘ noch etwas Geduld. Es wird nicht mehr lange dauern, bis du auf alle Inhalte zugreifen kannst.

Abschuss

Eine festgelegte Anzahl Stücke einer Wildart, die geschossen werden muss und im sogenannten Abschussplan dokumentiert wird. Fragen: Welche der nachgenannten Aussagen zur Abschussplanung im Gemeinschaftsjagdbezirk ist richtig? a) Der Abschussplan wird allein vom...

Abschussplan

Der Abschussplan gibt vor, wie viel Wild im kommenden Jagdjahr erlegt werden muss bzw. darf. Wir sprechen in diesem Zusammenhang von der Abschussplanerfüllung. Dieser Soll-Zustand wird am Ende des Jagdjahres mit dem Ist-Zustand, also...

Abschwarten

Das Abziehen der Schwarte bei Schwarzwild, Dachs und Bär. Bei wiederkäuendem Schalenwild spricht man dagegen von „aus der Decke schlagen“.

Absehen

Das Absehen ist die Zieleinrichtung im Zielfernrohr, wie z.B. das Fadenkreuz. Es gibt verschiedene Arten von Absehen (siehe Abbildung). Fragen: Auf was ist besonders zu achten, wenn beim Schießen mit dem Zielfernrohr gezielt wird? a) es darf kein Gegenlicht sein b)...

Abspringen

Schalenwild (außer Schwarzwild) flüchtet. Man sagt: „Der Bock springt ab.“ Fragen: Was sind Absprünge? a) nachdem das Wild in der eigenen Wundspur zurückgezogen ist, springt es mit einem großen „Absprung“ aus der Fährte b) das beschossene Stück quittiert die Kugel mit...

Abstellen

Bei einer Treibjagd werden ausgewählte Stellen mit SchützInnen oder TreiberInnen besetzen. Die Stellen (z.B. Drückjagdböcke) werden nicht nur in Hinblick auf eine erfolgreiche Jagd ausgesucht, sondern auch unter Sicherheitsaspekten. Revierfremde Personen werden dabei...

Abstreichen

Das Abfliegen von Federwild von Bäumen oder Pfählen. Siehe auch Abbaumen. Das Absuchen eines Gebietes nach Beute durch Greifvögel.

Abstreifen

Das Abziehen des Balges von Hasen und Kaninchen. Das Abwerfen des Geweihs oder Gehörns bei geweih- oder gehörntragendem Schalenwild. Äsen von Getreidekörner durch Schalenwild. Die Bejagung eines Niederwildrevierteils.

Abwerfen

Die männlichen Cerviden (Elch-, Rot-, Dam-, Sika- und Rehwild) werfen einmal jährlich ihren Hauptschmuck (Gehörn/Geweih) ab. Wann das Gehörn oder Geweih abgeworfen wird, ist abhängig von der Tierart. So wirft der Rehbock beispielsweise zwischen Oktober und Januar ab,...

Abwurfstange

Das abgeworfene Geweih bzw. Gehörn bzw. eine einzelnen Stange eines Geweihs oder Gehörns von Cerviden (Elch-, Rot-, Dam-, Sika- und Rehwild). Auch als Abwurf bezeichnet. Als Passstangen werden zwei Abwurfstangen vom selben Stück Wild des gleichen Jahres bezeichnet....

Abwürgen

Totbeißen von Raubwild durch einen Jagdhund. Dies geschieht in der Regel durch einen Kehlbiss und das Abdrücken der Luftzufuhr. Es bezeichnet auch das Packen an der Kehle und Niederziehen eines größeren Stück Wildes durch den Hund. Sofern ein Abwürgen im normalen...

Abzug

Einrichtung an einer Schusswaffe, durch die mit Hilfe einer Hebelmechanik durch eine Fingerbewegung der Schuss ausgelöst wird. Abzüge können in verschiedenen Arten vorkommen. Grundsätzlich unterscheidet man: Einabzugsysteme Doppelabzugsysteme sowie Druckpunktabzüge...

Affe

Jungtiere der Murmeltiere. Die Eltern werden als Bären (männlich) und Katzen (weiblich) bezeichnet.

Afterklauen

Der zweite und der fünfte Finger sind bei fast allen Paarhufern deutlich schwächer ausgebildet und zumeist hinter den Hauptschalen etwas erhöht als rückwärtsstehende Klauen angesetzt. Diese zwei ebenfalls mit Horn überzogenen Schalen bezeichnet man als „Geäfter“...

Index

Get Started

Unsere E-Learning Kurse

Die ideale Ergänzung zu dem Unterricht in deiner Jagdschule. Lerne wann immer und wo immer du willst!