Mehr Infos

Lexikon

Das Lexikon befindet sich gerade im Aufbau – Bitte hab‘ noch etwas Geduld. Es wird nicht mehr lange dauern, bis du auf alle Inhalte zugreifen kannst.

Auge

Wie allgemein geläufig, wird auch in der Weidsprache das Auge von Federwild, Beizvögeln und Hunden als Auge bezeichnet. Die Augen bei Schalenwild werden dagegen als Lichter, die von Raubwild, Hasen, Kaninchen und Murmeltieren als Seher bezeichnet.

Äugen

Das Sehen und Schauen bei allem Wild und Hunden. Man sagt: „Der Hirsch äugt in meine Richtung.“

Augspross

Das unterste Ende des Geweihs, direkt oberhalb der Rose bei Rot-, Dam- und Sikahirsch. In der Regel nach der Spießerstufe bei jeder Geweihentwicklungsstufe vorhanden und meist die kräftigste und längste Sprosse.

Index

Get Started

Unsere E-Learning Kurse

Die ideale Ergänzung zu dem Unterricht in deiner Jagdschule. Lerne wann immer und wo immer du willst!