Mehr Infos

Lexikon

Das Lexikon befindet sich gerade im Aufbau – Bitte hab‘ noch etwas Geduld. Es wird nicht mehr lange dauern, bis du auf alle Inhalte zugreifen kannst.

Analdrüsen

Drüsen in räumlicher Nähe zum After (Anus). Die Analdrüsen befinden sich oft dicht unter der Haut münden mit einem mehr oder weniger langen Gang im After oder in der Haut in der Nähe des Afters. Insbesondere bei Tieren, für die Geruch ein wichtiges Orientierungs- und...

Anblasen

Das Anblasen ist ein Jagdhornsignal, dass den Beginn des Treibens oder Treibjagd ankündigt.

Anblatten

Durch Nachahmen des Fieptons der brunftigen Geiß unter zu Hilfenahme eines Hainbuchen- oder Buchenblattes (daher auch anblatten oder blatten), wird der Rehbock in der Blattzeit angelockt.

Anbleien

Eher unübliche Bezeichnung für einen schlechtsitzenden Schuss, der das Wild nur streift, aber nicht tötet.

Angehen

An ein Stück Wild anpirschen anschleichen. Angriff von Schwarz- oder stärkerem Raubwild auf Hund oder Mensch. Das Aufnehmen einer Fährte durch den Jagdhund.

Anhalsen

Dem Jagdhund die Halsung (das Halsband) anlegen (den Hund anleinen). Fragen: Bei welcher Arbeit muss dem Jagdhund zuvor die Halsung abgenommen werden? a) bei der Bauarbeit b) bei der Schweißarbeit (ohne Hetze) c) bei der Suche im Feld d) bei der Wasserarbeit

Ankirren

Das Anfüttern von Wild mit z.B. Mais oder Getreide. Das Wild wird so an eine bestimmte Futterstelle gewöhnt und lässt sich so gut beobachten und/oder bejagen. Eine Kirrung gilt nicht als Fütterung, sondern lediglich als Bejagungshilfe.  

Anlauf

Das Zukommen des Wildes auf den Stand des/der JägerIn. Wenn viel Wild auf den Stand zukommt, ist es ein guter Anlauf, wenn wenig Wild auf den Stand zukommt ein schlechter Anlauf.

Anludern

Raubwild oder Schwarzwild mit Aas (Luder) ködern oder an eine bestimmte Stelle locken. Diese Stelle wird als Luderplatz bezeichnet.

Annehmen

Das Wild sucht die vom Menschen ausgelegte Fütterung, Kirrung oder den Luderplatz, regelmäßig auf. Man sagt: „ Die Rotte nimmt die Kirrung gut an.“ Ein Jagdhund oder ein/eine JägerIn wird von Wild angefallen. Man sagt: „Das Wild hat mich/den Hund angenommen.“ Das Wild...

Anschießen

Die Funktionstüchtigkeit der Waffe vor ihrem Einsatz durch die Abgabe eines Probeschusses prüfen. Gemäß § 13 VI WaffenG ist dies dem/der JägerIn in seinem/ihrem Jagdrevier gestattet. Bezeichnung für durch einen Schuss verwundetes Niederwild, das noch in der Lage ist...

Anschlagen

Das Gewehr zum Schießen anlegen. Es wird in den Anschlag gebracht. Das Bellen eines Hundes. Man sagt: „Der Hund schlägt an.“

Anschneiden

Der Jagdhund frisst das gefundene oder geschossene Stück Wild an. Dies führt in der Regel zu einer Wildbretentwertung, weil zum Beispiel Keime schneller ins Fleisch eindringen können. Anschneiden gehört zu den unerwünschten Verhaltensweisen für Jagdhunde. Auch für...

Anschuss

Der Standort eines Stückes, an dem es vom Schuss getroffen wurde. Sofern das Wild nicht sofort dort verendet, geben Schalenabdrücke (Eingriffe und Ausrisse), Schnitthaar, Knochensplitter, Schweiß und andere Körperflüssigkeiten Aufschluss über Treffpunktlage des...

Index

Get Started

Unsere E-Learning Kurse

Die ideale Ergänzung zu dem Unterricht in deiner Jagdschule. Lerne wann immer und wo immer du willst!