Mehr Infos

Lexikon

Das Lexikon befindet sich gerade im Aufbau – Bitte hab‘ noch etwas Geduld. Es wird nicht mehr lange dauern, bis du auf alle Inhalte zugreifen kannst.

Nachbalz

Ende der Balzzeit (i.d.R. des Auerwildes), wenn nur noch wenige jüngere Hähne balzen.

Nachbrenner

Ein Schuss, der erheblich verzögert nach dem Auftreffen des Schlagbolzens auf das Zündhütchen bricht. Dies geschieht, wenn die Pulverladung der Patrone nach der Zündung mit Verzögerung ab- bzw. nachbrennt. Auch wenn Nachbrenner selten sind, sollte man nach einem...

Nachbrunft

Eine verspätete Brunft bei Schalenwildarten. Noch nicht beschlagene Stücke werden nochmals brunftig und von eher älteren oder jüngeren Böcken oder Hirschen beschlagen. Die Platzhirsche haben zu dieser Zeit in der Regel bereits abgebrunftet oder sind bereits stark...

Nachhängen

Eine Schweiß- oder Gesundfährte mit einem Schweißhund am langen Riemen ausarbeiten. Der Fährte also nachhängen. Fragen: Welche Hunderasse wird bei der Nachsuche ausschließlich auf Hochwild geführt?  a) Deutscher Jagdterrier b) Retriever c) Hannoverscher Schweißhund...

Nachsuche

Das weidgerechte Suchen und Auffinden von krankem oder verendetem Wild nach der Jagdausübung (Schussabgabe). Eine Nachsuche erfolgt mit einem geübten (im besten Fall brauchbaren) Jagdhund, zum Beispiel einem dafür abgeführten Schweißhund. Für eine erfolgreiche...

Nachsuchenbruch

Ein Erlegerbruch für den Jagdhund, nach erfolgreicher Nachsuche. Einen Teil seines Bruches überreicht der/die SchützIn an den/die NachsuchenführerIn, der/die den Bruch seinem/ihrem Hund an die Halsung steckt, bzw. der/die SchützIn steckt den Bruch direkt an die...

Nachsuchengespann

Umgangssprachliche Bezeichnung für einen/eine erfahrenen/erfahrene NachsuchenführerIn mit seinem/ihrem ausgebildeten Schweißhund. Diese HundeführerInnen und Hunde absolvieren eine Vielzahl von Nachsuchen im Jahr und sind deshalb erfahren und geübt. Die...

Nachziehen

Das vorsichtige, suchende Verfolgen von Wild auf der Spur oder Fährte durch einen Hund. Ein Stück Schalenwild, das einem anderen Stück auf demselben Wechsel oder derselben Fährte folgt.

Nadeln

Das Abäsen von Baumnadeln (Nadelbäume) durch Auer- und Birkwild, dabei entsteht ein leise knisterndes Geräusch.

Nagel

Bezeichnung für die aus Horn bestehenden Zehen-Nägel von allen Wildarten für die nicht die Bezeichnungen Schalen, Klauen, Waffen oder Krallen üblich sind, z.B. Auerwild, Birkwild und Murmeltier. Der gebogene Hornfortsatz am Schnabel von Sägern, Enten, Gänsen und...

Nageln

Der Dachs „nagelt“, wenn er im weichen Boden sichtbar Abdrücke seiner Zehennägel (Fährtenzeichen) hinterlässt. Gilt auch für Fuchs und Hund. Fragen: Welche Merkmale gelten für das Trittsiegel des Dachses?  a) Fünf Zehen sichtbar b) Vier Zehen sichtbar c) Lange...

Näpfchen

Die einzelnen Beeren/Kügeln/Klüpchen des Rotwildkotes weisen Vertiefungen (Näpfchen) und Erhöhungen (Zäpfchen) auf.

Nässen

Das Urinieren von Haarwild und Hund. Beim Ansprechen von Wild kann die Art des Nässens eine hilfreiche Auskunft über das Geschlecht geben (z.B. Unterscheidung Bock- oder Rickenkitz). Letzteres nässt hinter sich und geht wie eine Hündinnen in die Hocke. Bockkitze...

Index

Get Started

Unsere E-Learning Kurse

Die ideale Ergänzung zu dem Unterricht in deiner Jagdschule. Lerne wann immer und wo immer du willst!